Wolfgang Bellwinkel lebt und arbeitet in
Berlin und Bangkok

1978–83Aufenthalte in Südamerika und Asien
1983Kommunikationsdesign-Studium an der Universität-Gesamthochschule-Essen (Folkwang)
1989 …Tätigkeit als freier Fotograf. Auftragsarbeiten u.A. fuer SZ Magazin, Zeit Magazin, Stern, Allegra, Der Spiegel, Veba, Deutsche Börse…
1992–96vielfache Aufenthalte im ehemaligen Jugoslawien
1994Erscheinen des Buches Bosnia
1994Auszeichnung, Deutscher Fotopreis, Stuttgart
1995Preisträger beim BFF-Wettbewerb der besten Examensarbeiten
1996DAAD-Stipendium zur Dokumentation des Friedensprozesses in Bosnien
1996… Workshops u.A. Fototage Herten – Temasek Polytechnic, Singapur – Lasalle School of Art, Singapur – Muthesius Hochschule, Kiel – Goethe Institute Jakarta, Manila, Beirut, Vilnius…
1999Ankauf der Serie Nachkriegszeit durch das Institut für Auslandsbeziehungen (IFA)
2000/1Einjährige Lehrtätigkeit am Ngee Ann Polytechnic, Singapur
2003/4Teilnahme am Artist in Residence Programm der Alliance Francaise, Bangkok
2004/6Dokumentarfilm weg über Ausländer in Bangkok
20043monatiger Workshop in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut in Kabul. Training angehender Journalisten.
2006Lehrtätigkeit an der Muthesius Hochschule , Kiel
2006Lehrtätigkeit an der Silpakorn University , Bangkok
2007Lehrtätigkeit an der Chulalongkorn University , Bangkok
2007Stipendium der VG Bildkunst
2009Mitglied Agentur Laif
2011Kurator der Ausstellung Das Vertraute im Fremden/Foreign Familiar für die Goethe Institute Bangkok, Jakarta, Manila und Hanoi.
2013Lehrtätigkeit HTW, Berlin
2013Buch No Land called Home, erschienen im Kehrer Verlag Heidelberg